Fische, gute Frage, oder ?!

Fische, Voraussetzungen und neue Anforderungen

Fische, welch ein Thema, mancheinem gruselt es schon bei dem Wort. Bringt man doch den Begriff oder vielmehr die Gattung der Lebewesen “Fische” mit einem im häuslichen Bereich unüblichen Lebensraum in Verbindung, ja genau, Wasser.

Wasser, es ist doch etwas schönes, so lange es sich dort befindet wo man es gerne haben möchte, und nicht wie in manchen seltenen Fällen, auf Fußböden, in Schränken, oder aber gerade auf dem Weg durch die Decke zum Mieter untendrunter.

Dies sind oft die ersten Gedanken die man so hat, wenn es um das Thema Fische geht. Der nächste Gedanke, gerade bei der weiblichen Fraktion “mann sind die langweilig”, natürlich nicht bei allen, aber doch recht oft.
Was will man nun aber anstellen wenn der Filius nervt, mit den Worten “ Mammmma ich will Fische, der Robert aus der dritten hat auch welche”. Nun ist man in einer Zwickmühle, nimmt man das Risiko auf sich und erntet ein wunderschönes begeistertes Lächeln, zumindest die ersten 2 Wochen, oder blockiert man den Gedanken von vornherein und erspart sich somit den eventuellen Ärger danach ?

Aquaristik Shop
1.500 Aquaprodukte sofort lieferbar,
portofrei ab 19€, Versand in 24 Std.
www.zooplus.de/aquaristik

aquarium_corallen_fisch_3.jpg

aquarium_corallen_fisch_3.jpg

aquarium_corallen_fisch_2.jpg

aquarium_corallen_fisch_2.jpg

Hobby Fische, naja naja naja

Wie bei allen Anschaffungen im Bereich der lebenden Wesen, muß man sich natürlich der Konsequenzen bewusst sein, im Endeffekt bleibt die Arbeit im Notfall immer bei einem der Elternteile hängen.
Die beste und einfachste Variante ist, das Hobby des Kindes natürlich ein bisschen in Richtung der eigenen “Liebelei” zu lenken, um somit den Nerv- Faktor im Nachhinnein auszuschalten, bzw. so gering wie möglich zu halten, das mag nicht immer ganz einfach sein, zahlt sich aber am Ende, wenn es schiefgehen sollte, aus.

Nun sollen es ausgerechnet Fische sein, eben diese kleinen Dinger die da im Wasser rumschwimmen, nix sagen, keinen Ton von sich geben, man nicht streicheln und knuddeln kann, quasi nichts als Arbeit machen ohne einen echten Nutzen.
Nein, so schlimm ist es dann doch nicht.

Fische haben oft etwas beruhigendes an sich, nicht zu vergessen die Farbenpracht und natürlich die Art der Bewegungen, die doch sehr fließend ihren Ablauf haben, dies alles kann doch aber auch recht interessant sein, sowenn man sich dafür interessieren möchte, oder sich wenigstens etwas Mühe gibt.

Wer sieht denn nicht gerne im TV Dokumentationen von Korallenriffen, welch Farbenpracht da so vorherrscht, die Natur zeigt uns täglich tausende Gestaltungsvarianten auf, warum sie nicht zu Hause weiterführen, ergänzen oder nachgestalten ?!

Oftmals ergeben sich die Verteilungen der Aufgaben im Haushalt auch einfach nach den Hobbys.
Ebenfalls sollte man festhalten, ein Aquarium mit den darin lebenden Wesen macht meist weniger Arbeit als ein vierbeiniges Haustier, mit welchem man sich beschäftigen muß, auch wenn man grad keine Lust oder Zeit hat.
Alles hat sein Für und Wider, so natürlich auch die Wahl der Haustiere.

Hier am rechten Rand, wird die Werbung stehen, natürlich hoffe ich das jene nicht wüst durcheinander ist, sondern, gut sortiert nach den brauchbaren Dingen, hier eben sollte es um Fische und die anderen im Wasser lebenden Tierchen gehen, wenn es nicht ganz so klappt, naja, einigen kann ich das nicht ganz so hundert Prozentig beibringen .

Ich hoffe dennoch, es angenehm gestaltet zu haben.

Der kleine Witz am Rande…
.
Ein Dieb klettert durch das Fenster in ein Haus und sucht nach Wertgegenständen. Plötzlich hört er eine Stimme: “Ich kann dich sehen, und Jesus und Petrus sehen Dich auch!” Er sieht sich um, kann aber nichts erkennen. Im nächsten Zimmer das gleiche Spiel, und als er noch weiter geht sieht er einen Papagei in seinem Käfig sitzen der eben diese Worte zu ihm spricht. Der Dieb ist beruhigt und fragt den Papagei: “Wie heisst du denn?” Papagei: “Jerusalem.” Der Dieb: “Was für ein saublöder Name für einen Papagei!” Papagei: “Ja, aber nicht so dumm wie Jesus und Petrus für einen Rottweiler und einen Dobermann.”